Dir fehlt es an Willensstärke? Willenskraft stärken durch 5 einfache Tipps


Willenskraft stärken – Fünf Tipps zur Steigerung Deiner Willenskraft

Immer wieder werde ich in Coachings gefragt, wie Klienten ihre Willenskraft stärken können.

Die Klienten verwenden dafür oft Begrifflichkeiten wie „Selbstdisziplin erhöhen“, „disziplinierter werden“, „nicht so schnell aufgeben“, „den inneren Schweinehund überwinden“ oder „Willensstärke steigern“. Inhaltlich stellen sie sich aber alle die gleiche Frage: „Wie schaffe ich es, meine Wünsche zu erfüllen und meine Ziele zu erreichen?“

Diese Frage geht oft mit der frustrierenden Erfahrung einher, in der Vergangenheit eben nicht genug Willenskraft aufgebracht zu haben. Wünsche und Ziele, von denen die Klienten sagen, diese seien ihnen wichtig, wurden nicht erreichen.

Zwar sind die meisten Klienten bei dieser Fragestellung schon einen wichtigen Schritt gegangen. Denn Ziele wurden bereits definiert oder zumindest gute Vorsätze gebildet. Jedoch hapert es noch an der Umsetzung.

Bevor ich Dir fünf Tipps zur Steigerung Deiner Willenskraft gebe, erkläre ich Dir erst einmal, wie die Willenskraft überhaupt funktioniert. Danach erfährst Du, wie Du Deine Willenskraft trainieren kannst.

 

Willenskraft und ihre Grenzen

Es gibt unzählige Studien, in denen die Funktionsweise der Willenskraft getestet wurde. Und alle kommen zu demselben Ergebnis: Willenskraft unterscheidet nicht zwischen verschiedenen Aufgaben. Vielmehr ist Willensstärke eher zu verstehen wie ein Akku: Verbrauchst Du daraus Energie, so steht diese anderen Aufgaben nicht mehr zur Verfügung.

Im Klartext: Hat Dein stressiger Job Deine Willenskraft-Reserven aufgebraucht, hast Du keine Energie mehr, um noch zum Sport zu gehen.

Es ist nicht so, dass Du für Deinen Job Willenskraft aufbringen kannst und für Deinen geplanten Sport nicht. Dein Tank ist einfach leer.

Weil Du z. B. immer versuchst, trainieren zu gehen, nachdem Du bereits keine Kraft mehr dazu hast, denkst Du, es sei der Sport, zu dem Du Dich nicht motivieren kannst.

Du hast eine begrenzte Menge an Willenskraft. Und diese wird verbraucht, während Du sie benutzt. Dabei hast Du sozusagen nur einen Tank an Willensstärke für alle Aufgaben. Und nicht mehrere Tanks an Willensstärke für verschiedene Aufgaben.

Willenskraft ist allein eine Frage des richtigen Energiemanagements.

Um Deine Energie richtig einzuteilen und die Dinge zu erreichen, die Du erreichen möchtest, halt Dich einfach an die folgenden fünf Tipps zur Stärkung Deiner Willenskraft. Diese werden Deine Energietanks schonen. Und dazu beitragen, dass Du insgesamt mehr Energie zur Verfügung hast.

 

Willenskraft stärken – Tipp 1: Priorisiere

Die oben beschriebene Funktionsweise der Willenskraft impliziert unmittelbar, dass Du die Dinge, die Dir wirklich wichtig sind, auch zuerst bearbeiten solltest!

Hast Du z. B. kreative Arbeit vor Dir, welche Du erledigen möchtest, so fang direkt morgens damit an! Widerstehe der Versuchung, erst Mails zu checken und zu beantworten. Denn dies wird Deine Willenskraft verbrauchen. Die Dir dann für andere Aufgaben fehlt.

Auch solltest Du morgens auf gar keinen Fall Facebook, Instagram oder ähnliche soziale Netzwerke checken! Denn selbst einfache Entscheidungen, z. B. ob Du zuerst das Profil Deines Kumpels checkst oder das Deiner Arbeitskollegin, verbrauchen bereits Willensstärke aus Deinen Tank – und diese fehlt Dir schlussendlich für wichtige Aufgaben.

 

Tipp 2: Plane

Hand in Hand mit der Priorisierung geht eine gute Planung einher. Anstatt Willenskraft auf viele Dinge gleichzeitig zu zerstreuen, überleg Dir lieber genau, was Du wirklich erreichen möchtest!

Dies wird Dir mit gebündelter Fokussierung besser gelingen als zu versuchen, alles gleichzeitig zu tun.

 

Tipp 3: Automatisiere

Viele Abläufe in Deinem Alltag lassen sich automatisieren.

Anstatt Dir beispielsweise immer wieder neu zu überlegen, welche Übungen Du bei Deinem Training machen solltest, besorg Dir einen anständigen Trainingsplan! Neben vielen weiteren positiven Aspekten eines guten Trainingsplans wird Deine Willenskraft nicht mehr durch die Entscheidungsfindung verbraucht. So hast Du zusätzliche Energie für weitere Übungen.

Und das ist natürlich nicht nur auf den Sport begrenzt: Wenn Du Deinen kompletten Tagesablauf genau unter die Lupe nimmst, lassen sich sehr viele Dinge automatisieren, die Dir sonst Willenskraft rauben.

 

Tipp 4: Erhol Dich ausreichend

Zu wenig Schlaf ist ein weiterer Grund, warum Du möglicherweise Probleme mit Deiner Willensstärke hast.

Auch hierzu gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse, die belegen, dass unter Schlafmangel zu stehen ähnliche Auswirkungen auf Verhalten und Entscheidungen hat, wie alkoholisiert zu sein. Bist Du müde, fällt es schwerer, eine „richtige“ Wahl zu treffen, wie z. B. Süßigkeiten oder Junkfood zu meiden.

Auch wenn es rechnerisch so scheint, dass Du mehr vom Tag hast, wenn Du weniger schläfst, hat dies fatale Folgen für Deinen Hormonhaushalt, Deine Konzentration und auf Deine Stimmung. Schlussendlich auf Deine gesamte Effizienz und Dein Wohlbefinden.

Daher mein Tipp: Schlafe mehr und erreiche dadurch mehr!

Wenn Du mehr über guten Schlaf erfahren möchtest, empfehle ich Dir „Mein Buch vom guten Schlaf: Endlich wieder richtig schlafen“ von Prof. Dr. Jürgen Zulley. Hierin findest Du neben wissenswertem rund um das Thema Schlaf auch einen Selbsttest, welcher Schlaftyp Du bist. Darüber hinaus gibt es nützliche Tipps, wie Du Deinen Tag rund um Deinen persönlichen Tagesrhythmus gestaltest.

 

Willenskraft stärken – Tipp 5: Meditiere

Ebenso wie ausreichend Schlaf hat Meditation einen positiven Einfluss auf Deine Willensstärke. Bereits wenige Minuten Meditation am Tag – dafür kontinuierlich über mehrere Wochen hinweg! – tragen nachweislich dazu bei, die Hirnregionen zu stärken, die auch für Deine Willensstärke zuständig sind.

Daher gilt: Durch regelmäßige Meditation lässt sich Deine Willensstärke steigern.

Insgesamt lässt sich Willenskraft wie ein Muskel trainieren. Durch das Praktizieren von Willenskraft selbst wird diese erhöht. Je öfter Du Versuchungen oder Ablenkungen widerstehen kannst, desto einfacher wird es mit der Zeit. Denn je mehr Du Deinen Willen stärkst, desto eher werden neue Gewohnheiten geformt.

Versuch demnach, Deine Willenskraft anhand kleinerer Aufgaben zu trainieren! Um dann immer größer werdende Aufgaben zu bearbeiten – und diese erfolgreich abzuschließen. Dein Tank wird somit im Laufe der Zeit immer größere Reserven an Willenskraft speichern können.

Für mehr Details zu diesem Thema und weitere Tipps zur Steigerung Deiner Willenskraft empfehle ich Dir, das Buch „Bergauf mit Rückenwind von Dr. Kelly McGonigal zu lesen. Darin stehen viele interessante Erkenntnisse, die auf wissenschaftlicher Basis gewonnen wurden. Es geht inhaltlich darum, Deine Willensstärke effizient einsetzen.

Auch ein persönlichen Coaching bei uns in Köln kann dazu beitragen, Deine Willenskraft zu stärken.

Wenn Dir dieser Beitrag zum Thema „Willenskraft stärken“ gefallen hat, schreib Dich in unseren Coaching Newsletter ein, um keinen weiteren Blog-Beitrag mehr zu verpassen!

(Quellen: „Die Macht der Disziplin“: Wie wir unseren Willen trainieren können von Roy Baumeister und John Tierney und „Bergauf mit Rückenwind“: Willensstärke effizient einsetzen von Dr. Kelly McGonigal)


Gregor Wojtowicz Profilbild
Veröffentlicht von Gregor Wojtowicz am
Coach bei Quality - Lifestyle Development Consultants

Gregor Wojtowicz ist Master der Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) und Diplom Wirtschaftsmathematiker. Er arbeitet als Unternehmensberater und Business-Coach für international tätige Unternehmen sowie als Personal und Life Coach mit Privatpersonen. Seine Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Psychologie, Coaching, Persönlichkeitsentwicklung, Außenwirkung sowie Selbstmarketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.