Flirten lernen – Konkrete Flirttipps

Flirten lernen funktioniert nicht über Nacht. Wenn Du aktuell Probleme hast, Frauen kennen zu lernen, dann wirst Du morgen kein Frauenheld sein. Jedoch kannst Du heute damit anfangen, Deinem Ziel, flirten zu lernen, Schritt für Schritt näher zu kommen.

Wie bei jeder Fähigkeit, die Man(n) erlernen kann, so ist auch Flirten lernen ein Prozess. Durch Kontinuität und Übung wirst Du allmählich besser. Lies Dir zur Vertiefung über das Erlernen von Fähigkeiten gerne auch den Artikel „Mastery – Wie werde ich erfolgreich?“ durch!

Beim Flirten ist es mit einfachen „Flirt-Tricks“ oder auswendig gelernten „Anmachsprüchen“ nicht getan. Auch wirst Du nicht Flirten lernen, indem Du nur Blogs oder Bücher darüber liest.

Du musst raus in die echte Welt! Und in der Praxis Deine Flirt-Erfahrungen sammeln! Dies beinhaltet natürlich auch Körbe und andere Rückschläge. Nur wenn Du dazu bereit bist, dann wirst Du erfolgreich flirten.

Wenn Du dazu nicht bereit bist, wirst Du die Fähigkeit des Flirtens nie erlernen. Körbe vermeiden zu wollen ist genauso utopisch, wie an der Börse reich werden zu wollen, ohne jedoch (temporäre) Verluste in Kauf zu nehmen.

Damit Du möglichst effizient Flirten lernst und in der Praxis erfolgreich wirst, helfen Dir folgenden Flirttipps. Diese sollen Dir einen ersten Überblick geben. Details zu jedem der folgenden Unterpunkte könnten eigene Artikel füllen.

 

Flirten lernen: Innere Einstellung & Glaubenssätze

Vorab gleich eins vorweg: Erfolgreiches Flirten beinhalten weder vorgefertigte Sprüche noch irgendwelche speziellen Techniken.

Deine innere Haltung ist viel wichtiger als irgendwelche Flirt-Taktiken! Um Frauen in Dein Leben zu ziehen und diese auch zu behalten, bedarf es einer positiven inneren Einstellung. Und einem wertschätzenden Auftreten gegenüber anderen Menschen im Allgemeinen.

Zu einer zielführenden inneren Einstellung gehören ebenfalls Deine Glaubenssätze. Wie eine richtige Grundhaltung zum Flirten aussehen sollte, kannst Du im Artikel „Frauen ansprechen“ nachlesen.

Nun aber zu den konkreten Flirttipps:

 

Flirten lernen: Konkrete Flirttipps

Wie oben bereits erwähnt, kommt es mehr auf Deine innere Einstellung und Deine Glaubenssätze an, als auf das, was Du konkret machst. Im Grunde brauchst Du auf fast keine technischen Details zu achten. Denn wenn Du ein sympathischer Typ mit genügend Ausstrahlung bist und tatsächlich auch den Nutzen für die Frauen im Blick hast, reicht auch ein einfaches „Hi“, um interessante Frauen kennen zu lernen.

Dennoch möchte ich Dir einige Tipps mit auf den Weg geben, um Deine Erfolgschancen beim Flirten noch weiter zu erhöhen:

 

Halte Blickkontakt

Es heißt, „Die Augen sind der Spiegel der Seele“.

Du sollst natürlich keine Frauen anstarren. Schaue ihnen jedoch entspannt in die Augen.

Wenn Du keinen Blickkontakt halten kannst, zeugt das eher von Schwäche und schlechtem Selbstbewusstsein. Ein starker Augenkontakt und das passende Lächeln bewirken mehr, als irgendwelche inhaltlichen Sachen, die Du sagst.

Augenkontakt zu halten kannst Du auch besonders leicht üben: Lauf durch die Straße und schaue anderen Menschen, Männern und Frauen, so lange in die Augen, bis diese wegschauen. So gewöhnst Du Dich daran, Blicke zu halten. Sollte Dich doch mal jemand darauf ansprechen – was so gut wie nie passiert – sag einfach höflich so etwas wie „Entschuldigung. Sie sehen jemanden nur sehr ähnlich und ich war mir nicht sicher, ob Sie es sind.“ Sollte es sich dabei um eine attraktive Frau handeln, dann sag lieber einfach „Hi“ 😉

 

Lächle

Zu Lächeln sollte eigentlich selbstverständlich sein. Aber durch meine Arbeit mit Klienten weiß ich, dass es erwähnenswert ist.

Lächle! Dadurch wirkst Du freundlicher und sympathischer. Wenn Du die richtige innere Einstellung und Spaß am Flirten hast, sollte das Lächeln eigentlich automatisch auf Deinen Lippen erscheinen.

 

Bedenke das Resonanzprinzip

Hinter diesem technisch anmutenden Begriff verbirgt sich ein ganz einfaches Prinzip. Menschen sind durch Spiegelneuronen dazu in der Lage, die Gefühlslage bzw. Stimmung des Gegenübers zu „erfühlen“.

Konkret bedeutet das, dass wenn Du nervös bist, Du auch die Frau, die Du ansprichst, nervös machst. Versetze Dich daher in eine positive, entspannte Haltung. So wird sich die Frau auch viel wohler und entspannter fühlen.

Wenn Du noch nie eine Frau angesprochen hast, denkst Du Dir vielleicht „Na toll, wie soll das denn gehen? Wie kann ich dabei nicht nervös sein?“.

Vertrau einfach darauf, dass Du mit zunehmender Erfahrung immer lockerer wirst. Mach aus dem Ansprechen keine große Sache! Tue es einfach! Und schon bald wird es ganz natürlich in Deinem Verhaltensrepertoire sein. Mit der Erfahrung kommt spätestens auch die Lockerheit.

 

Mach Dein Anliegen klar

Innerhalb der ersten Minuten im Gespräch solltest Du schon irgendwann Dein Anliegen klar machen und der Frau zeigen, dass Du an ihr interessiert bist. Das muss zwar nicht im ersten Satz sein, wie bei einer direkten Ansprache, jedoch relativ zeitnahe.

Wenn Dich jemand minutenlang anspricht, ohne eine Intention erkennen zu lassen, wirst Du Dich auch früher oder später fragen, was derjenige will. Du könntest merkwürdig wirken, wenn Du Frauen zutextest, ohne Deine Intention durchschimmern zu lassen. Im Zweifelsfall kassierst Du noch einen Korb, weil die Frau denk, Du willst ihr irgendwas verkaufen. Oder Du wirst ihr neuer „schwuler“ Freund, weil Du zu keinem Zeitpunkt Dein Interesse an Frauen offen gelegt hast.

 

Denke win-win

„Hey! Du gefällst mir, ich will Dich kennen lernen“… aber was hat die Frau davon? Du solltest natürlich auch die Bedürfnisse der Frau im Sinn haben!

Es geht bei einem Flirt nicht nur um Dich. Sondern um euch beide! Für die Frau sollte die Interaktion ebenfalls gewinnbringend sein. Und sei es, eine unterhaltsame Zeit durch Dich zu haben. Wenn die Frau rein gar nichts davon hat, wird sie kein Interesse haben, sich auf Dich einzulassen. Eigentlich logisch, oder?

Tatsächlich haben Frauen genauso wie Du das Bedürfnis, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Sie sind daran interessiert, interessante Männer kennen zu lernen und zu daten. Und auch Frauen haben Spaß an Flirts und an Sex.

Allein das im Hinterkopf zu haben, sollte Dir genügend Gründe geben, den Frauen die Chance zu geben, Dich kennen zu lernen.

 

Achte auf eine selbstbewusste Körpersprache

Neben einem starken Augenkontakt ist eine aufrechte, männliche und selbstbewusste Körpersprache essenziell.

Deine Körpersprache sollte stets ausdrücken „Ich bin mit mir im Reinen und mir selbst genug. Du bist OK, ich bin OK, ich habe Interesse Dich kennen zu lernen und kann Dir auch einiges bieten. Lass uns schauen, ob Du neben Deiner attraktiven Außenwirkung auch noch Weiteres zu bieten hast.“

Übertriebenes Alpha-Gehabe zähle ich dabei nicht zu einer selbstbewussten Körpersprache. Vielmehr geht es um eine entspannte und einladende, aber nicht bedrohliche Körperhaltung und Ausstrahlung.

 

Achte auf Deine Tonalität

Deine Tonalität ist ebenfalls ein Aspekt der nonverbalen Kommunikation. Spreche daher klar und deutlich!

Dies gehört zu einer männlichen Ausstrahlung dazu. Eine klare Sprache und eine ausdrucksstarke Sprechweise unterstreichen Dein Selbstbewusstsein und positives Mindset.

 

Akzeptiere ein „Nein“

Im Grunde ist Flirten lernen ein „numbers game“. Das bedeutet, je mehr Frauen Du ansprichst, desto mehr Erfolg wirst Du haben.

Einige Frauen werden Dich gut finden. Andere nicht. Das ist einfach so. Lass Dich daher von einem Korb nicht unterkriegen.

Versuche auch nicht, die Frau bekehren zu wollen oder ähnliches! Hat eine Frau kein Interesse, so such Dir eine andere attraktive Frau und versuche es von neuem! Dein Ego solltest Du hier besser heraushalten.

Jedoch solltest Du auch erkennen können, wann etwas Widerstand zum Spiel dazugehört. Gib also auch nicht direkt beim kleinsten Gegenwind auf. Mit der Erfahrung wirst Du auch hierfür ein Gefühl bekommen.

 

Vermeide Prahlerei

Auf gar keinen Fall solltest Du versuchen, Frauen beeindrucken zu wollen.

Wenn Du das Bedürfnis hast, von Deinem tollen Auto oder Deinem super Job zu erzählen, so sub-kommuniziert das eher, dass Du Dir selbst als Mann nicht genug bist. Und nun versuchst, diese Lücke zu füllen. In solch einem Fall ist Dein Selbstwertgefühl etwas, womit Du Dich beschäftigen solltest!

Überzeuge lieber durch Deine Art und Deinen Charakter, als mit irgendwelchen Dingen, die Du erreicht hast. Wenn Du wirklich was drauf hast, wird die Frau es schon merken. Es zu erwähnen ist nicht nötig!

 

Schalte Deinen Kopf ab

Während Du beispielsweise diesen Blog liest, ergibt es Sinn, über das Geschriebene nachzudenken.

Beim Flirten dagegen solltest Du Dich nach Möglichkeit „treiben lassen“.

Damit ist gemeint, präsent zu sein, einfach den Moment zu genießen und nicht zu versuchen, auf alles Gesagte direkt eine „passende“ Antwort zu finden.

Der Inhalt ist bei einem Flirt gar nicht so wichtig, wie Du vielleicht denkst. Es kommt eher auf die Stimmung und die Emotionen an, die Du in Deinem Gegenüber erzeugst.

Versuche daher einfach eine positive Atmosphäre zu verbreiten. Deine männliche Logik brauchst Du hierfür nicht.

 

Flirte ziellos

Dieser Tipp scheint vermutlich etwas paradox, schließlich ist Dein Ziel beim Flirten, Frauen kennen zu lernen. Flirten sollte aber nicht zielgerichtet und ergebnisorientiert sein!

Wenn Du flirtest, um irgendwas von den Frauen zu bekommen, beispielsweise ihre Nummer, so wird Deine Agenda Dich verkrampfen lassen. Flirte einfach des Flirtens wegen, aus Spaß an der Interaktion. Wenn sich daraus ein Kontakt ergibt, gut. Wenn nicht, auch gut!

Dies nimmt den Flirts den Druck. Und Du wirst wie oben beschrieben leichter den Moment genießen können und präsenter sein. Dein einziges Erfolgskriterium ist das Initiieren des Flirts. Mehr nicht! Alles was danach passiert, ist Bonus!

Der Selbstzweck des Flirtens ist, dass Du Dich männlicher fühlst und Spaß hast. Ob sich daraus „nur“ ein interessantes Gespräch, eine Affäre oder eine Beziehung entwickelt, spielt keine Rolle.

 

Flirten Lernen Fazit

Kombiniere alle Tipps, sei Dir selbst genug und entführe die Frau in Deine Welt – sie wird es Dir danken 😉

Du musst mit dem Flirten auch nicht derart übertreiben und ab heute alle attraktiven Frauen ansprechen. Im Prinzip reicht eine solide Grundfähigkeit aus, um Dir Deine Beziehungswünsche zu erfüllen.

Flirten lernen und Frauen kennen lernen wird nie wieder ein Thema für Dich sein, wenn Du diese Grundfähigkeiten beherrscht. Denn selbst, wenn Du die Frau(en) in Deinem Leben verlierst, bist Du jederzeit wieder in der Lage, neue interessante Frauen kennen zu lernen.

Möchtest Du noch schneller Deine Ziele verwirklichen, so könnte ein professionelles Coaching für Männer das Richtige für Dich sein. Mit speziellen Coaching-Tools und auf Dich individuell zugeschnittener Beratung können wir Deine persönlichen Baustellen – in allen Lebensbereichen – bearbeiten. Wir werden Deine limitierenden Glaubenssätze identifizieren und durch hilfreiche ersetzen sowie Deine Verhaltensmuster analysieren und optimieren. Und Dich so zu dem selbstbestimmten Leben begleiten, welches Du Dir wünscht!

Ob Du selbstbestimmter leben, Deinen Körper optimieren oder Deine Außenwirkung verbessern willst: Mit dem richtigen Ansprechpartner kommst Du schneller an Dein Ziel.

Wenn Du diesen Artikel gelesen hast, weißt Du bereist mehr über die Flirt-Theorie, als Du wissen musst. Der Schlüssel ist nun, Praxiserfahrung zu sammeln. Denn nur dadurch wirst Du Flirten lernen und Erfolg bei Frauen haben. Aber auch ein solides theoretisches Fundament kann nicht schaden. Die folgenden drei Bücher kann ich Dir empfehlen, wenn es um Erfolg bei Frauen geht. Jedoch nur als Ergänzung zur Praxiserfahrung, falls Dich das Thema vertieft interessiert:

 
Wenn Dir dieser Beitrag zum Thema „Flirten lernen“ gefallen hat, so schreib Dich in unseren Coaching Newsletter ein, um keinen weiteren Blog-Beitrag mehr zu verpassen!


Gregor Wojtowicz Profilbild
Veröffentlicht von Gregor Wojtowicz am
Coach bei Quality - Lifestyle Development Consultants

Gregor Wojtowicz ist Master der Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) und Diplom Wirtschaftsmathematiker. Er arbeitet als Unternehmensberater und Business-Coach für international tätige Unternehmen sowie als Personal und Life Coach mit Privatpersonen. Seine Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Psychologie, Coaching, Persönlichkeitsentwicklung, Außenwirkung sowie Selbstmarketing.

1 Kommentar

  1. Sven sagt:

    Toller Artikel! Das Wichtigste auf den Punkt gebracht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.